The Academy

Die Akademie ist eine einzigartige internationale Pfadfinder*innen, die es den Teilnehmer*innen ermöglichen soll, qualitativ hochwertige Ausbildungs- und Vernetzungsmöglichkeiten rund um die Kernprioritäten der europäischen Regionen der WAGGGS und WOSM zu erhalten.

  • „Man begegnet so vielen neuen und spannenden Pfadis, das motiviert und inspiriert mich, frischen Wind in die PPÖ mitzunehmen und Best-Practice-Methoden aus anderen Ländern vorzustellen.“ (Noah Kramer) 

 


The Academy 2020

Recalibrating our compass! Die Academy 2020 findet von 4. - 8. November online. Alle Infos findest du hier!
Du hast fragen zur Academy, dann melde dich bei Sarah und Tobias, den Bundesbeauftragten für Internationels per Email

 

Werde Peer-Mentor bei der Academy 2020!

Peer-Groups sind informelle Reflexionsgruppen die von einem Peer-Mentor geleitet werden. Genau da kommst du ins Spiel!

  • Du bist mit Techniken des Mentoring vertraut?
  • Du kannst Teamdiskussionen moderieren?
  • Du bist ein*e aktive*r Zuhörer*in und kannst effektiv tiefe Reflektionen auslösen?

Zusammen mit der Peer-Gruppe reflektierst du den Seminartag, die Eindrücke und Geschehnisse des Tages. Alle Infos findest du dafür hier!


 

The Academy 2018

„Change is inevitable!” 

Ein Bericht von Noah Kramer

Skopje. Marco Schacherl (LV  Vorarlberg), Ingeborg Pamminger (LV  Salzburg), Noah Kramer (LV  Oberösterreich) und Tobias Kammerhofer (als WOSM-Team-Unterstützung) nahmen über die Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs im Herbst 2018 an der WOSM & WAGGGS Academy teil. „The Academy“ ist eine Netzwerk- und Weiterbildungsveranstaltung der beiden Weltverbände. 

Aus einem breiten Spektrum von Seminaren konnte man aus verschiedenen Themen, wie zum Beispiel „Growth Strategies“, „Change-Management“, Kommunikationstrainings bis hin zur Jugendpolitik (Advocacy and Youth Policy), Workshops auswählen.  Im eigentlichen Sinne wurde über das umfangreiche Serviceangebot von WOSM und WAGGGS für die einzelnen Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände aufmerksam gemacht. 

Auf die rund 200 Teilnehmenden aus ganz Europa traf die „pfadiübliche“ informelle Atmosphäre; man begegnete sich auf Augenhöhe und konnte viele neue Pfadfinderinnen und Pfadfinder kennenlernen, neue Projektideen sammeln, sich inspirieren lassen oder selbst gleich ein länderübergreifendes Programm starten. 

Speziell am internationalen Abend bot sich die Gelegenheit, kulinarisch einmal rund um die Welt zu reisen. Von österreichischem Bergkäse über dänische Lakritze und estnischem Brot bis hin zu pikanten, mazedonischen Gerichten war so gut wie alles dabei.  Essen, probieren, ratschen – der „International Evening“ war sozusagen der gemütliche Höhepunkt der „Academy“.

Auch der mazedonische Präsident, Dr. Gjorge Ivanov, nahm an der feierlichen Eröffnung teil und ehrte bei dieser Gelegenheit die mazedonische PfadfinderInnenarbeit, die wie er meint, eine wertvolle Bereicherung für Kinder und Jugendliche in Mazedonien und auf der ganzen Welt ist. 

Damit die eher theoretisch gehaltenen Seminare auch nachweisbare Effekte in den einzelnen Pfadiverbänden erzielen, wurde von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern über die ganze Veranstaltung hinweg reflektiert, Ideen gesammelt und ausgetauscht und am Ende ein konkreter Plan erstellt, um das neu gewonnene Wissen einsetzen zu können. 

Über den Tellerrand blicken, neue Projektideen sammeln, sich von anderen inspirieren lassen und ganz viel Motivation tanken: Das war „The Academy 2018“ von WOSM und WAGGS. 

 

  • „Man begegnet so vielen neuen und spannenden Pfadis, das motiviert und inspiriert mich, frischen Wind in die PPÖ mitzunehmen und Best-Practice-Methoden aus anderen Ländern vorzustellen.“ (Noah Kramer) 
  • „Die Academy war ganz viel "food for thought" und eine tolle Gelegenheit zum Networken.“ (Ingeborg Pamminger) 
  • "Das Tollste an Veranstaltungen wie der Academy ist, dass man die direkten Auswirkungen der Idee von Baden-Powell beobachten kann. Man begegnet Menschen auf Augenhöhe und auf der Grundlage, dass dein Gegenüber dieselben pfadfinderischen Ideale im Herzen trägt. Selten habe ich irgendwo solch einen respekt- und wertvollen Umgang unter völlig Fremden gesehen, wie zwischen Pfadfinderinnen und Pfadfindern. Und ich glaube das ist der Hauptgrund, warum man eine (internationale) Pfadiaktion nie ohne neue Freunde und Freundinnen verlässt!" (Marco Schacherl)