Was ist ein Jamboree?

Seit 1920 treffen sich Pfadfinder und Pfadfinderinnen aus der ganzen Welt zu ihrem "friedlichen Treffen aller Stämme". Baden-Powell, der Gründer der Pfadfinder, wollte im Sommer 1920 Pfadfinder aus ganz Großbritannien zum "ersten Jamboree" versammeln. Zu seiner Überraschung folgten dieser Einladung aber auch Pfadfinder aus vielen europäischen und sogar überseeischen Ländern. Seither findet alle 4 Jahre ein Jamboree statt. Es wird im Auftrag von WOSM veranstaltet. Beim World Scout Jamboree treffen einander zehntausende Pfadfinder*innen aus der ganzen Welt zu einem Lager, auf dem sie 12 Tage lang gemeinsam Abenteuer erleben, unvergessliche Erlebnisse sammeln und internationale Freundschaft pflegen. Die Teilnehmer*innen sind 14-18 Jahre alt. Wie üblich auf internationalen Lagern können ältere Pfadfinder*innen als IST (Internationales Service Team) das Lager miterleben.

Aktuelle Infos findest du unter www.jamboree.at

Was ist das World Scout Moot?

Das World Scout Moot ist ein Lager für junge Erwachsene zwischen 18 und 26 Jahren. Es wird vom Weltverband WOSM veranstaltet und findet alle vier Jahre statt. Das erste "World Rover Moot" fand 1931 in der Schweiz statt, in den 1990ern wurde der Name durch World Scout Moot abgelöst. Das Wort "Moot" ist altenglisch und bedeutet "Versammlung", ein bis heute treffender Name. Bis zu 5000 Pfadfinder*innen aus aller Welt treffen einander ca. 10 Tage, um sich auszutauschen und weltweite Verbundenheit zu spüren. Deshalb bleiben die einzelnen Länderkontingente nicht unter sich - das Lager erlebt man meist zu zweit in internationalen Trupps. Das Lager dauert zehn Tage mit Programm auf und abseits des Lagerplatzes. Die Teilnahme aus Österreich wird vom Kontingentleitungsteam (= CMT, Contingent Management Team) organisiert. Oft wird von ihm eine Gastfreundschaft oder anderes Rahmenprogramm rund um das Großlager geplant. Jedes internationale Lager wird durch ein internationales Service Team erst möglich gemacht. Du bist über 26 und möchtest dabei sein? ISTs gestalten Programm und stellen reibungslose Abläufe sicher, auch hier ist das Kennenlernen von internationalen Pfadfinder*innen garantiert.

Was ist ein Roverway?

Das Roverway ist ein zehntägiges Lager für europäische Pfadfinder*innen zwischen 16 und 22. Es wird gemeinsam von den Europaregionen von WOSM und WAGGGS organisiert. Es findet alle drei Jahre in einem anderen europäischen Land statt. Ähnlich zum World Scout Moot nehmen daran bis zu 5000 Personen teil. Das erste Roverway fand 2003 statt und löste das Eurofolk ab, das zwischen 1977 und 1997 durchgeführt wurde. Üblicherweise besteht das Lagerprogramm aus zwei Teilen. Zuerst begeben sich die Ranger und Rovers in kleineren Gruppen auf die Reise zum Lagerplatz, wo dann ein abwechslungsreiches Programm geboten wird. Soziales Engagement und Abenteuer dürfen dabei nicht fehlen.

 

LINK INS ARCHIV ZUM VERGANGENEN ROVERWAY