Methode:Gemeinschaft - "Das alte Mühlrad": Unterschied zwischen den Versionen

Aus WiWöPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Geschichte)
 
Zeile 38: Zeile 38:
 
===Geschichte===
 
===Geschichte===
  
"Das alte Mühlrad"
+
===="Das alte Mühlrad"====
  
 
In einem weit entlegenen Dorf stand an einem rauschenden Bach eine alte Mühle, die seit Jahrzehnten von einem mächtigen Wasserrad angetrieben wurde.
 
In einem weit entlegenen Dorf stand an einem rauschenden Bach eine alte Mühle, die seit Jahrzehnten von einem mächtigen Wasserrad angetrieben wurde.

Aktuelle Version vom 23. Juni 2009, 19:27 Uhr

Icon kurzbeschreibung c.png Kurzbeschreibung, Inhalte/Werte

 Heimstunde/religiöse Feier/Gottesdienst, die/der die Wichtigkeit vom Einzelnen zum Inhalt hat

Beitrag zu Gemeinschaft, Zusammenhalt, Bedeutung des Einzelnen

Icon dauerort c.png Vorbereitungsaufwand, Dauer und Ort

Vorbereitungsaufwand: Gering (< 15 min)

Dauer:

70 Minuten
1,167 Stunden

.

Ort: Drinnen oder Draußen

Icon gruppe c.png Gruppengrößen

Mindestens 2 Leiter. Für mindestens 5 Teilnehmer.

Icon beschreibung c.png Detailbeschreibung

Vorbereitung

  • Sitzgelegenheiten im Kreis aufstellen
  • die Mitte mit Blumen, Kerzen,... schmücken
  • Instrumente für den Einzug herrichten
  • Cd-Player mit den Cds herrichten

Ablauf

  • Einzug: Spiritueller Lärm (Klangschale, Shofar, Glockenspiel, Trommel, ev. Flöte,...)
  • Anfangslied: Rock my soul o.ä. (gesungen)
  • Begrüßung durch den Leiter/die Leiterin des GD
  • Aktion: Jurtenkreis o.ä.
  • Geschichte: Das Mühlrad
  • Worte der Interpretation in den Augenblick
  • Musik (Cd-Player)
  • Fürbitten
  • Antwortlied: Amen (gesungen)
  • Vater Unser (gesungen)
  • Schlußlied: Give peace a chance (Cd-Player)

Geschichte

"Das alte Mühlrad"

In einem weit entlegenen Dorf stand an einem rauschenden Bach eine alte Mühle, die seit Jahrzehnten von einem mächtigen Wasserrad angetrieben wurde. Als die Zeit verging und es sich für die Bauern der Umgebung nicht mehr lohnte, selbst Getreide anzubauen und zu mahlen, weil das fertig gekaufte Mehl billiger war, bekam die Mühle eine neue Aufgabe. Statt Getreide zu mahlen trieb sie nun einen riesigen Generator an, einen Stromerzeuger. Der versorgte das ganze Dorf mit seinen siebenhundert Einwohnern mit Strom. Wenn abends die Sonne unterging und die Lichter eingeschaltet wurden, kam der Strom dazu von der alten Mühle am Bach. Eines Tages oder besser gesagt: eines Nachts aber wurden die einzelnen Teile des Wasserrades wie von Zauberhand mit Leben erfüllt; und die Speichen und Schaufeln, die Nabe und die Hölzer des Reifens begannen zu reden. Es war kein schönes Reden, da wurde geschimpft und gemault. Eine Speiche donnerte: „Wir drehen uns ganz verkehrt. Ab morgen bewege ich mich rückwärts“. Und eine andere meinte: „Nein, das ist falsch, seitwärts müssen wir uns neigen“. Da begannen auch die Schaufeln zu klagen, die eine wollte mehr nach rechts, die andere weiter nach links schauen. Und es waren Hölzer dabei, die riefen: „Ich will überhaupt kein Wasserrad sein“, sie wollten lieber zu einer Windmühle gehören... Während so alle durcheinander riefen und sich zankten überlegte ein kleines Hölzchen, daß es eigentlich auch lieber eigene Wege gehen, und nicht mehr länger zum Mühlrad gehören wollte. „Ich bin so klein und unbedeutend, ich habe weder viel zu sagen, noch irgendeine tragende Rolle in diesem Mühlrad, ob ich dabei bin oder nicht, kann keinem auffallen“, dachte es sich und begann zu rütteln und seine Verbindungen zu den anderen Teilen zu lockern und zu lösen. Die verzweifelten Versuche mancher anderer Stimmen, die ihre Kolleginnen und Kollegen zum Zusammenhalten zu überreden suchten, gingen im Getöse des Streites und des Baches unter - und auch das kleine Teilchen wollte nicht auf sie hören, sonder rüttelte weiter, bis es freikam und sich in den Bach fallen lassen konnte, der es rasch davontrug. Obwohl die anderen davon nichts gemerkt hatten, war es ihnen plötzlich, als hätte der Bach an Kraft gewonnen oder als wären ihre Kräfte erlahmt - einfach, als würde etwas Wesentliches fehlen; jedenfalls gelang es ihnen nur mehr kurze Zeit, sich aneinanderzuklammern. Der Bach toste und tobte immer heftiger - und wenig später barst das alte Mühlrad mit einem lauten Poltern auseinander. Da blieb der Generator stehen, der Strom fiel aus und in den Häusern der nahen Stadt wurde es finster. Die einzelnen Teile aber wurden vom rauschenden Wasser erfaßt und weggeschwemmt.

(frei nach "Kurzgeschichten 2", Kurzgeschichten für Gottesdienst, Schule und Gruppe; W. Hoffsümmer; S. 170; ISBN 3-7867-2473-3)

Icon material c.png Material

  • Geschichte "Das alte Mühlrad"
  • Cd-Player
  • Cd mit ruhiger Musik
  • Cd mit "Give peace a chance"
  • Sitzgelegenheiten
  • Blumen, Kerzen, etc. um die Mitte zu schmücken
  • Instrumente wie: Klangschale, Shofar, Glockenspiel, Trommel, ev. Flöte,...
  • Eventuell Gitarre/Klavier/... zur Liedbegleitung
  • Fürbitten


Autoren
Methodensammlung zum Schwerpunkt Leben aus dem Glauben, Steirische Pfadfinder und Pfadfinderinnen