Methode:Krebse-Kraniche-Krähen

Aus WiWöPedia
Version vom 29. April 2010, 08:44 Uhr von Geo (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: == Bild:icon_kurzbeschreibung_c.png Kurzbeschreibung, Inhalte/Werte == {{Kurzbeschreibung|text=}} {{Inhalte|text=alle gewinnen bei diesem Spiel, da zuletzt alle ei...)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Icon kurzbeschreibung c.png Kurzbeschreibung, Inhalte/Werte

alle gewinnen bei diesem Spiel, da zuletzt alle eine große Gruppe sind!

Icon dauerort c.png Vorbereitungsaufwand, Dauer und Ort

Vorbereitungsaufwand: Keiner

Dauer:

10 Minuten
0,167 Stunden

.

Ort: Drinnen

Icon gruppe c.png Gruppengrößen

Mindestens 1 Leiter. Für 10-30 Teilnehmer.

Icon beschreibung c.png Detailbeschreibung

Ablauf

Erklärung/Regeln: Zwei gleich große Gruppen stellen sich in Reihen mit einem Abstand von ca. einen Meter gegenüber von einander auf. Eine Gruppe heißt Kraniche und eine Krähen. Der Spielleiter nennt nun einen der Gruppennamen. Sagt er Kraniche, so müssen diese versuchen die Krähen zu fangen. Sagt der Spielleiter Jedoch Krähen so versuchen natürlich die Krähen die Kraniche zu fangen. Wir jemand gefangen, so wechselt er zu anderen Gruppe. Gefangen darf aber nur bis zu einer vorher festgelegten Linie werden. Dahinter sind die Gejagten dann in Sicherheit. Sagt der Spielleiter nun jedoch Krebs, so darf sich kein Spieler, egal von welcher Gruppe nur einen Schritt bewegen. Tut er es dennoch muss er genau wie wenn er gefangen wird zur gegnerischen Mannschaft wechseln.

Tipp: alle gewinnen bei diesem Spiel, da zuletzt alle eine Gruppe sind!

Variation

Knobeljagd Statt Ansagen vom Spielleiter entscheidet paarweises Knobeln (Schere, Papier, Stein, Brunnen), wer wen jagen muss. Der Gewinner muß den Verlierer jagen. Wer seinen Gegner fängt, erhält einen Pluspunkt für sein Team. Knobelregeln: Schere schneidet Papier, Stein schleift Schere, Papier umhüllt Stein und deckt Brunnen, Schere und Stein fällt in Brunnen.



Autor
Georg Gegenhuber