Spiele aus dem Dschungel

Aus WiWöPedia
Version vom 23. Dezember 2007, 10:22 Uhr von Tobias (Diskussion | Beiträge) (Spiele zu den Erprobungspunkten)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dschungelbuch

Mogli beschützen

Erzähle die Geschichte wie Mogli in die Meute der Sioni-Wölfe aufgenommen wird. Als Nathu in der Wolfshöhle Schutz sucht, erscheint Shir Khan und erhebt Anspruch auf das Menschenjunge: Kreis - ein Kind (Mogli) ist in der Mitte und wird von den anderen Kindern beschützt. Shir Khan, der außerhalb des Kreises steht, versucht nun, Mogli zu berühren. Er versucht dies in erster Linie mit Tricks - nicht mit Gewalt.

Schwanz fangen

Die Wolfskinder spielen miteinander und versuchen, sich gegenseitig am Schwanz zu ziehen: Jedes Kind hat am Rücken eine Schnur oder ein Tuch befestigt und versucht nun, einerseits den eigenen "Schwanz" zu schützen - andererseits an möglichst vielen anderen "Schwänzen" zu ziehen.

Shir Khan will Mogli fangen

Mogli ist in der Obhut Rakschas, als Shir Khan wieder einmal versucht, sich an das Menschenjunge heranzumachen: Die Kinder bilden eine Reihe, indem sie sich aneinander festhalten (Rakscha) - Mogli steht frei dahinter und hat am Rücken eine Schnur befestigt. Shir Khan, der vor Rakscha steht, muss nun versuchen, Mogli zu fangen, d.h. Moglis Schnur zu erwischen. Rakscha kann Mogli zwar davor schützen, darf aber Shir Khan nicht berühren oder gar halten.

Variante:

Shir Khan versucht mit allen Mitteln Mogli doch noch zu fangen, die jungen Wölfe wollen dies aber verhindern: Die Wölflinge stehen in Viererreihen und geben einander die Hand. Shir Khan jagt nun Mogli und sie laufen durch die Reihen hindurch. Wenn Akela pfeift, machen die Wölflinge eine Vierteldrehung nach rechts und geben nun den Kindern die Hand, die nun links und rechts neben Ihnen stehen, sodass die Gänge verändert sind.

Anschleichen

Baghira ist der beste Anschleicher im Dschungel. Er schleicht völlig unhörbar und die jungen Wölfe versuchen, es ihm gleichzutun. Sie wollen nun Baghira zeigen, wie leise sie schon sein können: Kreis, in dessen Mitte Baghira mit verbundenen Augen sitzt, und einen kleinen Gegenstand bewacht. Es ist mucksmäuschenstill. Die Kinder versuchen nun, sich anzuschleichen, um als Beweis ihres Könnens den Gegenstand zu ergattern. Baghira darf jedes Kind, das er hört berühren, dieses muss nun wieder in den Kreis zurück.

Variante:

Baghira steht mit dem Gesicht zur Wand. Die Kinder stehen in einigem Abstand und schleichen sich an Baghira heran. Baghira dreht sich blitzschnell um und wenn jemand gesehen wird, der sich noch bewegt, muss er zurück. Wer als erster bei Baghira ist, darf ablösen.

Hindernisbahn

Mogli bringt die rote Blume in den Dschungel: Mit einer brennenden Kerze bewältigt jedes Kind eine Hindernisbahn

Variante:

Mogli muss mit der roten Blume über den Waigungafluß: Parcours aus Blechdosen, Kisten, etc. die für herausragende Felsbrocken stehen. Welcher Wölfling kommt "trocken" über das "Wasser"?

Pantomime-Rätsel

Erzähle die Geschichte "Tiger Tiger". Mogli kommt in das Dorf und hat großen Hunger, nur versteht er die Sprache der Menschen nicht: Zwei Gruppen - abwechselnd stellt ein Kind dar, was es essen will, die Kinder der jeweils anderen Gruppe müssen diese Speise erraten.

Variante:

Für fortgeschrittene Pantomimen kann dieses Spiel natürlich auch nach den Scharade-Regeln gespielt werden. (Die jeweilige Speise wird von der anderen Gruppe ausgedacht, ein Kind erhält ganz geheim diese Information und muss nun die Speise der eigenen Gruppe vorspielen, die nun zu raten hat).

Geschichten erzählen

Mogli ist nun länger bei den Menschen und erlernt sehr schnell auch deren Sprache. Er erlebt nun, wie sich die Dorfbewohner gegenseitig Geschichten erzählen: Kreis - Der Beginn einer Geschichte wird erzählt (es kann sowohl ein Kind als auch einE FührerIn anfangen) - die Geschichte wird nun reihum fortgesetzt. Jedes Kind sagt einen Satz. Wem nichts einfällt, der hört einfach zu.

Futterstaffel

Rakscha sorgt dafür, dass das Futter unter den jungen Wölfen gerecht aufgeteilt wird: Pro Rudel wird ein Puzzle zerlegt. Alle Puzzleteile werden durcheinander auf einen Haufen hingelegt. Aus jedem Rudel darf abwechselnd ein Wölfling ein Puzzlestück von dem er glaubt, dass es zu dem Spiel seines Rudels gehört aussuchen. Welches Rudel ist als erstes mit dem Puzzle fertig?

Spaziergang durch den Dschungel

Alle Kinder stehen im Kreis, jedes bekommt zwei Kärtchen: Auf einem steht der Name eines Dschungeltieres, auf dem anderen, bei allen gleich, ,,Bandarlog", - nur darf niemand den anderen verraten, was auf dem eigenen Kärtchen steht (oder gezeichnet ist). Der Auftrag an alle Mitspieler lautet, dass derjenige, dessen Tiername im laufe der erzählten Geschichte erwähnt wird, sich langsam zu Boden fallen lassen muss, und ihn die anderen so schnell wie möglich versuchen müssen aufzufangen.

Dann beginnt der/die SpielleiterIn eine Geschichte zu erzählen, in der alle die auf den Kärtchen bezeichneten (bzw. gezeichneten) Tiere vorkommen müssen, - ganz am Schluss kommen auch die Bandarlogs vor. Nachdem aber alle einen Zettel mit der Aufschrift ,,Bandarlog" bekommen haben, fallen alle um, ohne, dass sie einander auffangen würden. Dazu lässt sich im Anschluss gut die Geschichte über die Bandarlogs erzählen: von jenem Affenvolk, das keine Gesetze kennt, bei dem alles drunter und drüber geht, und wo Hilfsbereitschaft und Für-einander-da-Sein Fremdworte sind, weil alle nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht sind.

Mogli verfolgt Shir Khan

Mogli versucht die geheimen Verstecke Shir Khans auszukundschaften. Dafür folgt er ihm aber in einiger Entfernung. Shir Khan merkt das natürlich, versucht aber, sich nichts anmerken zu lassen: Jedes Kind in der Gruppe sucht sich einen Partner. Davon ist eines Mogli, eines ist Shir Khan. Shir Khan versucht nun ,,unbemerkt" durch den Dschungel zu pirschen, Mogli folgt ihm in einem bestimmten Abstand. Je nachdem wie schnell die Shir Khans versuchen ihre Moglis ,,abzuhängen", wird das Spiel wilder oder ruhiger. Nach einiger Zeit werden die Rollen gewechselt. Der Dschungel muss natürlich begrenzt sein.

Variante:

Wenn Du dazu eine Geschichte erzählst, kannst Du lenkend eingreifen und steuern, wie schnell oder langsam die "Verfolgung" stattfindet.

Mogli unterm Wasserfall

Bei diesem Sensitivspiel bilden die Kinder Paare. Eines steht vorne und ist Mogli, das andere dahinter ist der Wasserfall. Zu passender, ruhiger Musik lässt nun der Wasserfall manchmal sanft, manchmal ein klein wenig heftiger sein Wasser auf Mogli nieder rieseln (Hände!). Nicht auf den Wechsel vergessen!

Mogli hat viele Dschungelfreunde

Mogli hat viele Freunde im Dschungel. Er tollt mit den jungen Wölfen umher und lernt, wie man sich bewegt und sein Wild erbeutet. Er lernt auch, dass sich die Dschungelbewohner in Haltung und Bewegung sehr stark unterscheiden: Akela ruft durcheinander Dschungelnamen auf, die alle möglichst rasch nachahmen sollen. Wer es falsch macht, muss ausscheiden. "Balu" = plump schwerfällig dahintrotten "Baghira" = katzenartig anschleichen "Wölfe" = Hockstellung "Kaa" = in Schlangenlinien kriechen "Bandarlog" = kratzen und Grimassen schneiden

Balu und Bandarlogs

Balu und Baghira waren zutiefst darüber ergrimmt, dass Mogli an dem schwatzenden Volk der Bandarlogs Gefallen gefunden hatte und nehmen ihm das Versprechen ab, nie wieder die Bandarlogs zu beachten. Doch die Bandarlogs raubten Mogli und brachten ihn in die Affenstadt Cold Lairs. In ihrer Not baten Balu und Baghira die Riesenschlange Kaa um Hilfe. Bandarlogs sind Affen, die nur Unsinn im Kopf haben. Balu der Bär ist der Lehrmeister der jungen Wölfe, der ihnen Gesetz und Ordnung beibringt. Beides ist notwendig - sowohl Ordnung als auch Spaß: Alle hopsen durch den Raum, einer ruft "Balu" und sagt etwas, das getan werden muss (z.B. Aufräumen, Zähneputzen...). Die Aufgabe wird erledigt, dann hopsen alle weiter. Wer eine lustige Idee hat ruft "Bandarlogs" und verkündet seine Idee (z.B. möglichst viele Leute am linken Ohr zupfen) und auch diese Aufgabe wird erfüllt.

Shir Khan und Hathi

Hathi der Elefant wird wegen seiner Stärke sogar von Shir Khan, dem Tiger gefürchtet. Das nützen die anderen Tiere aus: wenn Shir Khan sie fangen will, stellen sie sich wie Hathi hin (mit den Armen "Rüssel" bilden) und täuschen so den Tiger: Einer spielt Shir Khan, der die anderen fangen will, die anderen laufen davon oder versuchen bei Gefahr die schützende "Hathi"-Stellung einzunehmen.

Honigsuche

Die wilden Bienen im Dschungel sind auf der Suche nach Honig. Eine Biene hat eine besonders ergiebige Futterquelle gefunden und teilt nun den anderen mit, in welcher Richtung sie liegt: Die Seiten des Raumes werden mit Himmelsrichtungen bezeichnet. Die Biene verkündet laut, in welche Richtung alle fliegen müssen. Wer zuletzt ankommt, scheidet aus.

Dschungelkim

Mogli muss sich im Dschungel auch in der Nacht zurechtfinden. Dazu setzt er Tast-, Geruchs- und Geschmackssinn ein: Alle kriechen entlang eines am Boden liegenden Seiles durch den Raum und versuchen, die Gegenstände, die sie finden, durch Tasten, Riechen und Schmecken zu erkennen.

Dschungelbuch

Kaa bewegt sich durch den Dschungel

Bei diesem Spiel geht es darum hautnah mitzuerleben, wie sich Kaa durch den Dschungel bewegt: Alle Kinder stehen in einer Reihe mit gegrätschten Beinen. Das Kind am Ende der Reihe beginnt: Es kriecht durch die ganze Schlange hindurch nach vorne, steht dort wieder auf und grätscht seine Beine. So kommt die Schlange Kind für Kind ein kleines Stückchen vorwärts.

Spiele zu den Erprobungspunkten

Erste-Hilfe-Spiel Mogli Erste Hilfe
Fähigkeiten präsentieren
Geschichte zu Ende spielen Überwinden
Hautnah erleben Fairness
Das Wunder von Purun Baghat Tier-Ratespiel
Staffellauf Knoten
Stationenlauf/Dschungel Körpermaße

Weiter zu