Verleihungen von Sternen und Spezialabzeichen

Aus WiWöPedia
Version vom 11. Dezember 2007, 20:49 Uhr von Tobias (Diskussion | Beiträge) (Weiter zu)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Sterne stellen die "Grundausbildung" der WiWö dar und orientieren sich an den acht Schwerpunkten bzw. den jeweiligen Schwerpunktzielen. Die Spezialabzeichen sind Vertiefungen in einem Schwerpunkt. Tausendsassa und SpezialistIn drücken aus, dass ein WiWö mehrere Spezialabzeichen erworben hat, Tanzendes Wichtel/Springender Wolf sagen auch etwas über das Verhalten und die Vorbildwirkung eines Kindes aus.

Mögliche Elemente einer solchen Verleihung

  • Geschichte aus dem Waldenland/Dschungel
  • Präsentation eines Gegenstandes, den das Kind während des Ablegens hergestellt oder einer Geschichte, die es erlebt hat,...
  • Wenn nötig, Erklärung der Bedingungen für diese Verleihung
  • Symbolisches Sichtbar-Machen des Fortschrittes dieses Kindes
  • Einbeziehung der Gemeinschaft (Lied, Freudentanz, Ruf, etc.)

Beispiel: Aus einer Sternverleihung für Wölflinge

"Wenn ein kleiner Wolf auf die Welt kommt, dann sind seine Augen geschlossen. Er liegt in seiner Höhle bei seiner Mutter und seinen Geschwistern und ist ganz geborgen. Sein Vater kümmert sich um sein Futter und es kann ihm nichts passieren. Schön langsam öffnen sich dann die Augen des kleinen Wolfes, er lernt auch schon zu gehen und untersucht mal ziemlich tollpatschig seine Höhle. Dann traut er sich auch schon hinausschauen aus der Höhle und erkundet vorsichtig seine Nähere Umgebung. Aber bei jedem Geräusch, das er nicht kennt, läuft er schnell wieder zurück zu seiner Mama. Langsam wird er immer neugieriger, er streift schon weitere Wege durch den Wald, er beschnüffelt Pflanzen und Tiere, er versucht selber ein bisschen zu jagen. Hin und wieder fällt er hin, manchmal tut er sich auch weh, aber meist ist seine Mutter in der Nähe und passt auf ihn auf. So kann er seine Erfahrungen machen und lernt immer mehr von der Welt und wie er sich alleine zurechtfinden kann. - Wir haben bei den Wölflingen Zeichen dafür, wie viel ein Kind von uns schon erforscht hat in seinem Leben. Das sind die Sterne. Wenn ein Jungwolf den ersten Stern erreicht hat, dann ist das so, wie wenn er seine Höhle genau kennt und schon ein bisschen mit der Nase rausschnuppert, was es sonst noch gibt. Es ist, wie wenn er ein Auge offen hat (dieser erste Stern) – er weiß schon viel, er hat viel erlebt, er kennt viel. Wenn er aber jetzt den zweiten Stern erreicht hat, dann sind beide Augen des Wolfes offen, dann hat er schon viel mehr erlebt, dann hat er schon alleine seine Erfahrungen weit außerhalb der Höhle gemacht, dann kann er schon viele Dinge alleine machen, wo andere noch die Hilfe von Erwachsenen brauchen. Zwei solche Wölflinge haben wir heute hier (...)"

Beispiel: Spezialabzeichen-Verleihung

Bei der Speziverleihung überlegen sich unsere WiWö immer vorher schon, welchen Gegenstand sie präsentieren wollen. Das können selber hergestellte Dinge, ein Plakat, ein Foto etc. sein, irgendwas, was sie halt für das Spezi gebraucht haben. Dann sagen wir ihnen vorher, dass sie sich ein-zwei Sätze überlegen sollen, warum sie dieses Spezi gewählt haben und was daran toll war. (Natürlich helfen wir ihnen dabei, wenn sie unsicher sind.) Speziverleihungen sind bei uns nicht ganz so feierlich wie Sternverleihungen oder Versprechen. Wir singen am Anfang ein passendes Lied, dass halt grade bei den Kindern in ist (damit sie den Text auch gut mitsingen können) und dann stellen die jeweiligen WiWö ihre "Arbeiten" vor. Immer direkt nach der Vorstellung erhält das Kind das Spezi von uns und einen Ruf von den anderen Kindern. Dann – wenn jetzt ein Kind SpezialistIn oder Tausendsassa geworden ist durch die Verleihung eines letzten fehlenden Spezis (wir reden da vorher gar nicht drüber) – kommt eine Bravo- Rakete abgewandelt als "Mooooooment mal!" – weil die WiWö glauben, dass die Verleihungen eigentlich schon aus sind. Wir sagen dann welches Kind, welche Spezis hat und dass es eben jetzt schon SpezialistIn oder Tausendsassa ist und geben ihm die entsprechende Urkunde. Zum Schluss klopfen wir uns im Kreis alle gegenseitig auf die rechte bzw. linke Schulter und sagen "gut gemacht".

Beispiel: Tanzendes Wichtel

Am SOLA haben wir Lampions gebastelt. Damit sind wir dann in der Dunkelheit zu einer kleinen Waldlichtung gegangen. Das war schon ziemlich "romantisch" und malerisch. Dort haben wir uns dann in einem Kreis aufgestellt. Wir haben den Wichteln gesagt, dass wir uns zu einem ganz besonderen Anlass hier aufgestellt haben und haben ihnen von der Wichtelnacht und dem Rat dºr Weisen erzählt. Dann haben wir gesagt, dass wir LeiterInnen auch einen "Rat" gehabt hätten – nämlich, wer von ihnen diesmal das "Tanzende Wichtel" erhalten soll. Wir haben von den Bedingungen gesprochen und dass es uns ziemlich leicht gefallen ist, die entsprechenden Kinder auszuwählen, da es ziemlich eindeutig gewesen wäre. (Anm.: In diesem Sommer haben alle Wichtel, die in Frage gekommen wären, das Tanzende Wichtel erhalten.) Die Wichtel waren mittlerweile mucksmäuschenstill, da es für sie sehr spannend war. Dann haben wir die Wichtel einzeln in die Mitte des Kreises gebeten und haben abwechselnd erzählt, warum wir glauben, dass gerade dieses Kind das Tanzende Wichtel bekommen soll. Wir haben jeweils eine Fähigkeit besonders betont (immer eine andere), die sie auch im Herbst bei den GuSp besonders einsetzen sollen, da sie das Abzeichen ja auch auf der Pfadfinderinnen- Uniform weiter tragen dürfen. Als Abschluss haben alle gemeinsam das Lied "Wir werden immer größer" gesungen. (Obwohl das ein "Hit" auf unserem SOLA war, bei dem normalerweise alle ziemlich laut gesungen haben, war es diesmal eher ein leiser, angenehmer Singsang, weil die Stimmung für alle so toll war.)

Weiter zu