Friedenslicht - Light of Peace 2018

Wien, am 15.12.2018_Heute fand, im Beisein von rund 1200 PfadfinderInnen aus 18 Ländern, die 30. Internationale ökumenische Aussendungsfeier des ORF – Friedenslichts aus Bethlehem statt. Da der Brauch vom ORF Oberösterreich 1986 initiiert und noch heute organisiert wird, fand die Jubiläumsfeier heuer im Linzer Mariendom, Österreichs größter Kirche, statt.

 

In unruhigen Zeiten wie diesen ist die Sehnsucht nach einem friedlichen Zusammenleben besonders groß.

In der internationalen PfadfinderInnenbewegung ist friedliches Zusammenleben ein grundlegender Wert und so wird dieses Symbol nicht einfach nur in einer Österreichreise abgeholt, sondern die Kinder und Jugendlichen beschäftigen sich in ihren wöchentlichen Treffen vor der Feier u.a. mit den Voraussetzungen für dieses Zusammenleben.
Zum Ausdruck kommt diese Arbeit im Rahmen der ökumenischen Feier unter anderem in einer Fürbitte, die bei der Übergabe des Lichts von den Jugendlichen vorgetragen wird.

 

Tief beeindruckt zeigten sich auch die Liturgen und Ehrengäste dieser Feier.

Zelebriert wurde die Feier von Dr. Manfred Scheuer, Bischof von Linz, römisch-katholische Kirche, Dr. Gerold Lehner, Superintendent der Diözese Oberösterreich der evangelischen Kirche A.B., Mag. Samuel Ebner, Pfarrer der altkatholischen Kirche in Linz und Dr. Sorin Emanuel Bugner Pfarrer der rumänisch-orthodoxen Kirche ebenfalls in Linz. In ihren Kommentaren nach der Feier zeigten sich die Liturgen von der Vielfalt der PfadfinderInnen, den vielen, vielen jungen FriedensmultiplikatorInnen und den ausdrucksstarken Worten der Jugendlichen bei den Fürbitten beeindruckt.

Auch die Ehrengäste, allen voran die Botschafterin von Polen in Österreich Frau Mag. Jolanta Róża Kozłowska und der Präsident der Bremischen Bürgerschaft im Landtag der Freien Hansestadt Bremen, Christian Weber, nahmen zahlreiche Eindrücke des jugendlichen Engagements für Frieden und Verständigung mit in die Heimat und ihre persönlichen Feiertage.

Für den 11-jährigen Pfadfinder Niklas Lehner aus Vorchdorf, das diesjährige Friedenslichtkind, war das natürlich ein ganz großes Ereignis in seiner Gemeinschaft. Nach dem Auftritt bei der Fernsehsendung „Das Adventsfest der 100.000 Lichter“ und unserer internationalen Aussendungsfeier wartet nun eine Reise nach Brüssel, dem politischen Zentrum Europas, auf ihn.

 

Was Ehrenamt alles kann!

Besonders hervorgehoben gehört, dass die gesamte Organisation und Durchführung dieser Feier von rein ehrenamtlichen Schultern getragen wird. Ein fünf köpfiges Team kümmert sich ein Jahr lang um die Vorbereitungen und wird am Wochenende der Veranstaltung von rund 40 weitern HelferInnen bei der Durchführung ergänzt. So war es auch erstmals möglich, die wesentlichen Teile der Zeremonie, in Gebärdensprache zu übersetzen.

 

Friedenslicht ein Medienereignis

Neben der beeindruckenden Feier selbst ist aber auch das Medieninteresse mittlerweile erwähnenswert. Die zahlreichen offiziellen FotografInnen sind ja keine allzu große Überraschung mehr und auch das Kamerateam des ORF ist jedes Jahr dabei. Heuer war aber auch ein Team vom Tschechischen Fernsehen anwesend, eine Journalistin aus Portugal und die gesamte Geschichte des ORF – Friedenslichts aus Bethlehem wurde und wird von einem TV Team aus Taiwan begleitet. Wer weiß, vielleicht dürfen wir uns 2019 über einen Besuch der taiwanesischen PfadfinderInnen freuen.

 

Die Pressemeldung als Pdf zum Download

Fotos von der Friedenslichtfeier 2018