MedienheldInnen

PPÖ Bundesthema 2019-2021

Hier werdet ihr mit der Zeit immer mehr Informationen zum Bundesthema MedienheldInnen finden.


30 Jahre Internet - ein Grund zum Feiern?

von Marco Schacherl, PR Team MedienheldInnen

Ein kurzer historischer Einblick

Am 12. März 1989 "erfand" Tim Berners-Lee, damals Mitarbeiter bei CERN, die Grundstruktur des Internets, so wie wir es kennen. Er wollte ursprünglich ein System für CERN - die europäische Organsiation für Kernforschung - entwickeln, das es ermöglicht, Daten auszutauschen und nach ihnen zu suchen, obwohl an unterschiedlichen Orten geforscht wird. Die erste, von Tim Berners-Lee veröffentlichte Website ist bis heute unter diesem Link erreichbar.  Danach entwickelte sich das Internet rasant weiter. Im Jahr 1990 gab es insgesamt rund 2,6 Millionen User, vier Jahre später bereits 44,4 Millionen und 2016 waren es bereits 3,408 Milliarden User. Die Menge an Daten ist für den Otto-Normalverbraucher längst zu etwas Ungreifbarem geworden.

Aber was passiert denn heutzutage in 60 Sekunden Internet?

Aktuelle Herausforderungen und Chancen

In den vergangenen 30 Jahre haben Milliarden von Nutzern und Nutzerinnen unglaubliche und ungeahnte Möglichkeiten entdeckt, um das Internet zu nutzen. Wenn wir den Blick in Richtung soziale Medien richten, können wir die ersten großen Herausforderungen sehen: Fake News, die sich wie Lauffeuer verbreiten; Hassreden, die oft im Schutz der Anonymität geschrieben und verbreitet werden; Mobbing, das nun auch online Kindern und Jugendlichen zu schaffen macht oder persönliche Daten, die ins Internet gelangen. Bei vielen Herausforderung können wir direkt dazu beitragen, dass eine Besserung stattfinden wird. Um das zu erreichen, werden nicht nur wir bei den Pfadfinderinnen und Pfadfindern darüber reden und aufklären müssen, sondern es muss auch die Politik aktiv werden und sich entsprechende Maßnahmen überlegen. Wir können aber schon jetzt einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, indem wir uns mit folgenden Fragen auseinandersetzen:

  • Wie können Fake News durchschaut werden?
  • Wie informiere ich mich richtig in diesem Dschungel namens Internet?
  • Was für Informationen sind unabhängig und relevant?
  • Was passiert eigentlich mit meinen Daten, die ich online preisgebe?

 

In all dem Wirrwarr versteckt liegen aber auch unglaubliche Chancen für Pfadfindergruppen, wie zum Beispiel Crowdfunding Plattformen. Dank des Internets können Freundschaften, die auf jedem größeren Sommerlager weltweit geschlossen werden, auch über Jahre hinweg aufrechterhalten werden. Jede dieser Freundschaften trägt zu mehr Respekt, Toleranz, Integrität und letztlich dem Frieden bei. Ich bin mir sicher, auch Baden-Powell würde diese Entwicklung so sehen wie wir: Gleichzeitig als größte Herausforderung und größte Chance.

Persönliches Fazit

Mit dem Bundesthema "MedienheldInnen" dürfen wir behaupten am sogenannten "Zahn der Zeit" zu sein. Es ist ein junges Thema, aufbereitet von jungen Erwachsenen, für Kinder und Jugendliche aller Altersstufen.

Wir tragen aktiv dazu bei, das Bewusstsein für einen kritischen und sicheren Umgang mit dem Internet zu schulen. Auf diese Art und Weise kann das weltweite Netz ein immenses Geschenk sein. Sehe ich mir Bilder an, die die internationale Vernetzung zeigen, muss ich unweigerlich an ein Gehirn denken. Dieses steuert jede Bewegung unseres Körpers und ich hoffe, dass sich durch dieses "digitale Gehirn" bald schon global etwas bewegt, indem eben diese Kontakte genutzt werden – quasi global über lokale Herausforderungen nachdenken.

Spannende Websites mit Zahlen, Fakten und Geschichten des Internets:

Infos zu den Zahlen

Infos und Fakten

Zur Geschichte des Internets


MedienheldInnen - unser neues Bundesthema

Das Bundesthema MedienheldInnen wurde von den Jugendlichen des Bundesjugendrats aufgebracht und im Frühling 2019 von den zuständigen Gremien der PPÖ einstimmig angenommen. Das Besondere: Das erste Bundesthema von Jugendlichen für Kinder und Jugendliche! Gemeinsam mit Expertinnen und Experten werden Heimstundenplanungen, Behelfe und eine Toolbox mit dem Namen „Media-Take“ aufbereitet und erstellt. Auch eine österreichweite Aktion zum Bundesthema ist geplant.

„Großes Anliegen unserer Arbeit ist es nicht nur Jugendliche, sondern auch LeiterInnen die Wichtigkeit von verantwortungsbewusstem Umgang mit Medien und medialer Information näher zu bringen. Wir sind die Vorbilder der Kinder und Jugendlichen, auch in Bezug auf Medienbildung und der Nutzung von Medien. Die komplexe Welt von heute braucht mehr HeldInnen. Befähigen wir uns selbst und die Jugend dazu MedienheldInnen zu werden.“- Programmteam des Bundesthemas

 

Hintergrund

Wir leben in einer zunehmend digitalisierten Welt. Die Generation der Digital-Natives, diejenigen, die Smartphone und Internet seit Geburt an begleiten, verbringen große Teile ihrer Zeit online. Soziale Netzwerke nehmen eine immer wichtigere Position in der globalen Medienlandschaft ein, sie setzen Trends, bestimmen Meinungen und können auch Wahlen entscheiden. Die meisten jungen Menschen sind den Medien, die sie Tag für Tag umgeben, zumeist jedoch schutzlos ausgeliefert und damit willkommene Opfer der Meinungsbeeinflussung.

Die neuen Medien bieten unzählige Möglichkeiten und eröffnen neuartige Chancen für Information, Kommunikation und Journalismus. Doch diese Entwicklungen bieten nicht nur ungeahnte Vorteile, im Internet lauern auch einige Gefahren und Fallstricke, die unter anderem durch Medienbildung unschädlich gemacht werden können. Mit einer kompetenten Medienbildung, die auch vor der PfadfinderInnenbewegung nicht Halt machen darf, geben wir ihnen das nötige Rüstzeug für den kritischen Medienkonsum mit auf den Weg.

Schon Baden-Powell war es ein wichtiges Anliegen junge Menschen zu kritischen und eigenständigen Personen zu erziehen. In einer zunehmend digitalisierten Welt bedeutet dies, soziale Medien und das Internet nicht zu verteufeln, sondern Kinder und Jugendliche in ihrem verantwortungsbewussten Umgang mit Informationen aus dem Worldwide Web zu bestärken und zu unterstützen. Eine Sensibilisierung für Privatsphäre und der rücksichtsvolle Umgang miteinander im Internet muss bestärkt werden.

„Mir persönlich liegt es besonders am Herzen, dass das Bundesthema von Jugendlichen für Kinder und Jugendliche gestaltet wird. Das absolut Beste am Bundesthema ist definitiv, dass alle Pfadfinderinnen und Pfadfinder zu MedienheldInnen werden können. Eine Fähigkeit die ich an MedienheldInnen besonders schätze ist es, Fake News von echten Aussagen unterscheiden zu können. Ich finde es ein super wichtiges Thema und freue mich schon auf die nächsten Meilensteine, weil es einfach total motiviert, ein so tolles Projekt leiten zu dürfen.“– Sabrina Prochaska, Projektleitung

 

Ziel des Bundesthemas

Das Bundesthema soll Jugendlichen die Eigenverantwortung in Bezug auf den Umgang mit Medien vermitteln und ihnen Bewusstsein schaffen, dass sie sowohl online, als auch offline Verantwortung in unserer Gesellschaft tragen. Es soll unseren Kindern und Jugendlichen den kritischen und verantwortungsbewussten Medienumgang vermitteln.

„Das Bundesthema MedienheldInnen ist das Beispiel par excellence für die Jugendpartizipation, die uns bei den PPÖ so wichtig ist. Engagierte Jugendliche stellen kreativ und voller Tatendrang ein solides Konzept auf, das schlussendlich interessante Ergebnisse für junge PfadfinderInnen bereitstellen soll, sich kritisch mit den Medien auseinanderzusetzen, die wir tagtäglich konsumieren. Das ist insofern wichtig, weil heutzutage viele ihre Meinungen und Entscheidungen unsachlich, also postfaktisch, treffen und nicht aufgrund der Analyse der Sachverhalte. Zusammenhänge zu verstehen, sich richtig informieren zu können und zu wissen, welche Quellen vertrauenswürdig sind – das sind mittlerweile wichtige Kernkompetenzen.“– Noah Kramer, Bereichsleiter der PR

 

Inhalte des Bundesthemas

  • Vermittlung von Medienkompetenz
  • Kritische, analytische Auseinandersetzung mit medialen Informationen
  • Klärung des Umgangs mit persönlichen Daten und Privatsphäre im Internet
  • Fake News erkennen beziehungsweise. wissen, wo man dies überprüfen kann
  • Benennen der Herausforderungen und Chance einer zunehmend digitalisierten Welt

„Wir als PPÖ können sicherlich eine Vorreiterrolle einnehmen, weil dieses Thema auch bei anderen Kinder- und Jugendorganisationen in Österreich in den Kinderschuhen steckt. Wir leisten somit einen Beitrag, wie man die Themen Medienbildung und Medienkompetenz in der Jugendarbeit verankern kann und das finde ich eben unglaublich cool: ein Thema von Jugendlichen für Kinder und Jugendlichen breitenwirksam umzusetzen.“ Isabella Steger aus dem Team für Kooperationen

 

Das Logo

as Markenzeichen für unsere künftigen MedienheldInnen stammt aus dem PR Team von Jule Postmeyer. Alles aus Pfadi-Hand sozusagen. "Das Logo zu entwerfen war eine super spannende Herausforderung: Es galt viele Medien abzubilden, einen PPÖ-Bezug herzustellen und natürlich darf da ein SuperheldInnen-Cape nicht fehlen." - Jule Postmeyer

Das Team

Das Team des Bundesthemas "MedienheldInnen" setzt sich auf den Mitgliedern des Bundesjungedrats zusammen. Du hast Fragen? Dann setzte dich mit dem Projektteam in Verbindung.