Hintergründe und Entstehungsgeschichte

Eine Vision für die PPÖ ist Grundlage für die Strategie der kommenden Jahre

Am Anfang des Strategie-Prozesses im Jahr 2013 stand die Überzeugung: Wir wollen eine langfristige Perspektive für unsere Bewegung, ein Bekenntnis zur Pfadfinderei, eine klare Orientierung für unsere Zukunft! Dieses Zukunftsbild haben wir in der Vision 2028 festgeschrieben.

Die PPÖ haben auf ihrer Bundestagung im Herbst 2014 dieses Leuchtfeuer entzündet. Die Vision 2028 ist ein Leuchtturm, auf den die Pfadfinderbewegung zusteuern möchte, und somit die Grundlage der Strategie für die nächsten Jahre. 2028 soll unser „Vision Statement“ kein Fremdwort mehr sein, sondern gelebtes Pfadfindertum.

Die Vision baut dabei auf den Werten und der Mission der PPÖ auf. Sie ist die Vorstellung des Zustandes, den wir mit den PPÖ erreichen wollen. Sie gibt uns die Richtung an, in die wir den Verband entwickeln wollen. „Unsere Vision 2028“ verknüpft dies mit einem konkreten Zeitpunkt: Die PPÖ im Jahr 2028. Dadurch bietet die Vision den Rahmen für eine darauf aufbauende strategische Planung und Zielsetzung. Sie schafft klare Orientierung für die Kernkompetenzen (Kinder- und Jugendarbeit) und unterstützende Säulen (Arbeit mit Erwachsenen, Organisation, Auftritt nach außen, Finanzen, etc.).

Im Jahr 2015 haben sechs Zukunftsateliers die verschiedenen Themengebiete der Vision bearbeitet und strategische Ziele, Indikatoren (Messgrößen, an denen man spätestens 2028 erkennen kann, ob das Ziel erreicht wurde) und Meilensteine formuliert. Die Zwischenergebnisse wurden in mehreren Verschnittgruppen überprüft und immer wieder Synergien gesucht. Im Sommer 2015 hat das Projektteam die Ergebnisse der Zukunftsateliers zu 11 strategischen Zielen mit den zugehörigen Indikatoren und Meilensteine zusammengefasst. Dieser Entwurf wurde erstmals auf der Bundestagung 2015 vorgestellt. Seit Jänner 2016 gab es mehrere Workshops mit den verschiedenen Verbandsgremien auf Bundesebene. Schließlich wurde „Unser Strategischer Plan“ auf der Bundestagung 2016 beschlossen. Ein Monitoring Team wurde installiert, das den Prozess seitdem überwacht.

Auf dieser Website findest du alle Protokolle der verschiedenen Workshops seit dem Beschluss der Vision auf der Bundestagung 2014. Diese Dokumente zeigen alle Entwicklungsschritte seit damals. Diese Dokumente enthalten auch manche Widersprüche, die zu einem späteren Zeitpunkt aufgelöst wurden oder noch aufgelöst werden müssen. Wir wollen aber mit der Veröffentlichung all dieser Informationen allen Interessierten die Möglichkeit geben, den Weg von der Vision zur Strategie nachzuvollziehen. Viele informationen findest du auch in unserem Vision2028-Newsletter-Archiv

Gerne beantworten wir deine Fragen. Schreib an Vision2028 und wir versuchen, dir deine Fragen zu beantworten.

 

Das Projektteam „Vision 2028“

Gitti Krepl, Michael Hauszer, Stefan Mühbachler, Elena Alberti, Markus Höckner, Uli Gritsch